Legum Magister in Unternehmensrestrukturierung (LL.M. corp. restruc.)


Die anhaltende Globalisierung hat das Umfeld für unternehmerisches Handeln Anfang des 21. Jahrhunderts stark verändert und damit die Herausforderungen, mit denen sich Unternehmen heute konfrontiert sehen.

 

Unternehmenskrisen entwickeln sich über einen längeren Zeitraum. In den meisten Fällen werden sie von einer Kombination aus externen und internen Faktoren ausgelöst. Am Anfang steht ein strategischer Fehltritt, bei dem es das Unternehmen nicht schafft, die Strategie an veränderte Märkte oder Wettbewerbserfordernisse anzupassen. Werden geeignete Maßnahmen nicht ergriffen, entwickeln sich Rentabilitätsdefizite, die schließlich zu einer Liquiditätskrise bis hin zur Insolvenz führen können. Mit wachsender Bedrohung des Unternehmens nimmt auch der Umfang und die Komplexität eines Turnaround zu. Gleichzeitig verringert sich der Handlungsspielraum, so dass Unternehmen in einer akuten Krise normalerweise nicht mehr in der Lage sind, diese aus eigener Kraft zu bewältigen, und Hilfe von außen benötigen.

 

In diesem veränderten rechtlichen und wirtschaftlichen Umfeld entwickelte sich das Berufsbild des „Turnaround-Spezialisten“, der auf dem schmalen Grat zwischen Gläubiger- und Unternehmensinteressen für einen Ausgleich zu sorgen hat. Ein effizientes Krisen- oder Turnaround-Management erfordert optimal ausgebildete Fachleute, die als „Chief Restructuring Officer“ (CRO – Verantwortlicher Leiter der Umstrukturierung / Neustrukturierung / Sanierung) fungieren oder als externe Berater Unternehmen in der Krise wirksam und verlässlich begleiten bzw. managen können.

 

Interdisziplinarität

 

Mit dem postgradualen Studiengang "Legum Magister in Unternehmensrestrukturierung (LL.M. corp. restruc.)" bietet die Juristische Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg eine theoretisch und praktisch vertiefte wissenschaftliche Aufbau- und Ergänzungsausbildung im Querschnittsbereich von Recht, Betriebswirtschaft und Managementpraxis an. Der Studiengang richtet sich an Juristen und Betriebswirte mit fundierter Grundausbildung.

 

Internationalität

 

Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden, komplexe Problemstellungen interdisziplinär im Team aufzugreifen und sie mittels der wissenschaftlichen Theorien und Methoden auch über die Grenzen des aktuellen Wissensstandes hinaus kreativ, juristisch verlässlich und wirtschaftlich effizient zu bearbeiten. Sie werden geschult, Instrumente zur strategischen Früherkennung von Unternehmenskrisen einzusetzen, Konzeptionen zur Restrukturierung und Sanierung (einschließlich der Insolvenz als strategischer Option einer gerichtlichen Sanierung) zu entwickeln und in der Umsetzung abzusichern.

 

Die Studieninhalte weisen einen hohen Grad an Internationalität auf und berücksichtigen die Entwicklungen des Rechts und der Wirtschaft innerhalb der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie in der Schweiz und in den USA.

 

Anwendungsorientierung und Wissenschaftlichkeit

 

Ein breit angelegtes, wissenschaftlich fundiertes, aktuelle wie hypothetische Fallgestaltungen einbeziehendes Planspiel unterstreicht die Anwendungsorientierung des Studienganges. Es wurde von Restrukturierungs- und Sanierungsfachleuten entworfen und wird von diesen durchgeführt und begleitet. Durch eine umfangreiche, publikationswürdige Masterarbeit wird die wissenschaftliche Befähigung nachgewiesen.

 

Die HEIDELBERGER GEMEINNÜTZIGE GESELLSCHAFT FÜR UNTERNEHMENSRESTRUKTURIERUNG MBH wird dieses Projekt unter anderem mittels praxiserfahrener Referenten aus den Häusern Wellensiek Rechtsanwälte und Roland Berger tatkräftig unterstützen.



Die Vorteile des Studiengangs im Überblick

 

  • Erstklassige Ausbildung an einer exzellenten Universität
  • Hochkarätiges Dozenten-Team mit Experten aus Wissenschaft und Praxis
  • Individuelle Betreuung (begrenzte Teilnehmerzahl)
  • Flexible Studiengestaltung (Voll- oder Teilzeit)
  • International anerkannter akademischer Abschluss (LL.M.)
  • Klare Karriereperspektiven
  • Hohe Praxisrelevanz
  • Netzwerk von Partnern aus international tätigen Rechtsanwaltskanzleien sowie Unternehmens-beratungsgesellschaften
  • Zugang zu Zusatzveranstaltungen und Vorträgen ausgewählter Experten und praxisbezogen ausgebildeten Fachleuten verlangt eine konzertierte Aktion von Juristen und Betriebswirten.
  • Verschiedene Praktikumsangebote
  • Möglichkeit der akademischen Weiterqualifikation (z. B. Promotion)
  • Ansprechendes Umfeld mit der Stadt Heidelberg und der Metropolregion Rhein-Neckar

 

Die Broschüre zum neuen Master-Studiengang erhalten Sie hier.

 

Weiterführende Informationen zum Studiengang finden Sie auf

www.llm-corp-restruc.de